Seite auswählen
Ein fast vergessener Weg in die Mutterschaft

Babymassage und mehr

Sprich mit Deinen Augen.

Sprich durch deine Hände. 

Lass alles aus deinem Herzen kommen 

Einstimmung

Der richtige Ort, die richtige Zeit, die richtigen Hilfsmittel, die richtigen Vorbereitungen

 

Technik

Die praktische Babymassage: Kopf, Brust und Bauch, Arme und Hände, Beine und Füße und der Rücken; 

Besondere Punkte, Gelenke

 

Wachen und Schlafen

Babys brauchen Rhythmus: 

Schlafen, Essen und Anregung und Beruhigung und Entspannung und wieder und immer wieder Schlaf

 

Hunger

Babys erwachen und schreien und haben Hunger. Babys brauchen regelmäßig Milch. Und sie brauchen Berührung und Bewegung. 

Warum Babymassage?

 

Babymassage vermittelt dem Baby Nähe nach der Geburt. Während der Schwangerschaft erfuhr es ständige Berührung im Mutterleib. In diesem Kurs erlernst Du die Technik der Babymassage. Du wirst am Ende des Kurses eine vollständige Körpermassage mühelos erlernt haben und mit deinem Baby genießen können. Diese intensive Zuwendung gibt Trost, Freude und das Gefühl geliebt zu werden. 

Um was geht es?

In der Schwangerschaft haben wir viele Bilder und Vorstellungen von der Zeit nach der Geburt. In die Elternschaft dürfen wir hineinwachsen. Babymassage ist ein fast vergessener Weg von der Einheit der Schwangerschaft in das Wunder der Elternschaft.

Was hast du von der Babymassage?

Du nimmst Dir Zeit um Dein Baby kennenzulernen und in die Mutterrolle hineinzuwachsen. Kennst du deine Bedürfnisse und die Bedürfnisse deines Babys? Verstehst Du seine Sprache? Du kannst nur so gut für dein Kind sorgen, wie du für dich sorgst. 

Wie läuft der Kurs ab?

Es findet ein kostenloses Vortreffen ohne Kinder statt.  In dem Kurs liegt der Hauptaugenmerk aus die praktische Vermittlung der Babymassage. Wir beschäftigen uns außerdem mit den Erwartungen der Umgebung, unseren Bedürfnissen und den Bedürfnissen des Babys.  Wir erkunden, wie Wachen und Schlafen, die Ernährung und weitere soziale Kontakte mit dem Wohlbefinden und dem Wohlergehen unseres Babys zusammenhängen. Hierbei geht es niemals um ein richtig oder falsch, sondern um das gegenseitige Verstehen und Stärken in der Frauengemeinschaft und darum gute Wege zu finden. 

Welche konkreten Inhalte werden vermittelt?

1. Ein Vortreffen ohne Kinder, an dem nicht massiert wird. Vorbereitungen, der richtige Raum, der richtige Zeitpunkt. Geben und Empfangen. Achtsame Gruppenregeln: was stärkt uns? Was schwächt uns? 

2. Massage, Beine und Füße. Schlafen und Wachen.

3. Wiederholung und Massage Brust und Bauch. Massage Arme und Hände. Mit Liebe auffüllen. 

4. Wiederholung und Rückenmassage. Meinem Baby lauschen. 

5. Alles wiederholen: Ganzkörpermassage

 

Technik oder Kunst?

Massieren kann eine Technik bleiben, die dem Kind ohne Zweifel gut tut und ihm hilft.  Aber sie kann auch zu etwas Tieferem werden, zu einer Kunst. Diese Kunst kann dich kein Buch lehren, kein Kurs und ich auch nicht. Für diese Qualität brauchst du einen Meister. Dieser Meister ist hier und wartet auf dich. Dein Baby wird dein Meister sein.

Was Du mitbringen musst ist Bereitschaft, Aufmerksamkeit und Demut.

Diesen Kurs gibt es in zwei Varianten. Entweder als Babymassagekurs mit Baby frühestens ab der 4. bis 6. Lebenswoche oder als Kurs mit einer Puppe schon in der Schwangerschaft. Dann beherrscht du die Technik und kannst von der ersten Lebenswoche mit Deinem Meister üben. 

 

„Jeden Tag eine halbe Stunde! Aber woher soll ich die Zeit nehmen?“

Zeit …

wie immer ist die Zeit das Problem. Oder vielmehr: das Geheimnis. Aber mach dir keine Sorgen. Du wirst die Zeit haben. Denn du weißt selbst: Ein Baum braucht viel Zeit, um zu wachsen, und ein Kind ebenso.

Frédérick Leboyer

Kurs Babymassage und mehr

Termine 

Anmeldung

5 + 9 =